Gimp 2.10 veröffentlicht

Sechs Jahre nach der Version 2.8 ist nun 2.10 des plattformübergreifenden kostenlosen Open-Source-Bildeditors veröffentlicht.

Gimp verwendet nun die Grafikbibliothek GEGL. Die neue Engine führt deutlich schneller und genauer Pixelberechnungen durch und ermöglicht so auch neue Funktionen. So wird z.B. eine 32 Bit Farbtiefe pro Kanal ermöglicht. Plug-Ins für die Unterstützung diverser Bildformate wurden verbessert bzw. komplett neu entwickelt. 

Gimp 2.10 bietet nun auch Multithreading-Unterstützung und bietet 4 Themes; dabei ist der Dark Mode standardmäßig eingestellt, um nicht von der Bearbeitung abzulenken. Die Farbverwaltung ist jetzt nativ implementiert und wird nicht mehr über Plug-ins eingebunden. Dadurch funktioniert die Farbverwaltung überall, zum Beispiel auch in der Vorschau.

Hier gibt es alle Änderungen in einer Übersicht.